Gesundheitsakademie SMMP in Geseke lernt den G-WEG kennen

G-WEG Fortbildung beim SMMP GesekeWir haben unseren G-WEG in Geseke bei der Gesundheitsakademie SMMP vorgestellt.
In der kurzweiligen G-WEG Fortbildung wurden alle Teilnehmer kompakt auf den neuesten Stand zum Thema „Sturzprophylaxe-Training“ gebracht.
Tolle, interessierte Teilnehmer aus der stationären Pflege und Betreuung haben sich in
8 Unterrichtseinheiten in das G-WEG Konzept zur Sturzprophylaxe eingearbeitet um es im Arbeitsalltag einzusetzen.

Die Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn e. V. schulen sich mit dem G-WEG

G-WEG Schulung beim Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn e. V. (CWW Paderborn).

In 8 versch. CWW-Standorten (Bad Fredeburg, Löhne, Paderborn…) wartet der G-WEG bereits auf seinen Einsatz.
Die Betreuungskräfte wurden intensiv von uns geschult, um nun mit dem G-WEG Training in den Einrichtungen zu starten. Nach dem Motto: „aus der Praxis – für die Praxis“ wünschen wir allen Schulungsteilnehmern viel Erfolg, Spaß und Freude mit dem G-WEG Training für die Bewohner.

G-WEG Fortbildung Beidseitigkeit trainieren

G-WEG Fortbildung – Beidseitigkeit trainieren

G-WEG Fortbildung Dual-Task trainieren

G-WEG Fortbildung – Dual-Task trainieren

Caritas Seniorenheime Warendorf testen den G-WEG

G-WEG Vorstellung Caritas WarendorfExclusive G-WEG Vorstellung für die Caritas Seniorenheime im Kreis Warendorf

Wenn im Alter die Kraft und Konzentration nachlassen, die Sehkraft schwindet und Medikamente das Gleichgewicht beeinflussen, steigt das Sturzrisiko. Ein Sturz kann für die Betroffenen schwere Folgen haben, bis hin zur sozialen Isolation.
Diese Fakten waren für die Geschäftsführerin Andrea Baxpöhler Anreiz genug sich mit dem „G-WEG“ in einer Fortbildung aus dem Mitarbeiter/innen des Sozialen Dienstes aller sechs Caritas Seniorenheime im Kreis Warendorf teilnahmen, auseinander zu setzen.

Alle Teilnehmer waren sich einig!

Der G- WEG in den Häusern der stationären Altenhilfe hervorragend eingesetzt werden kann. Denn was könnte besser sein, gemeinsam etwas für die Gesundheit zu tun.

Therapeutisches Team der Aatalklinik Bad Wünnenberg testet den G-Weg

Aatal Klinik Bad Wünnenberg testet den G-WegDas therapeutische Team der Aatalklinik Bad Wünnenberg testete am Nikolaus Tag den G-Weg.
Im Fokus stand hier der Einsatz des G-Weges bei neurologisch Erkrankten. Die Gang-Rehabilitation, das Gleichgewichtstraining und vor allem Dual-Task Aufgaben für Schlaganfall-Patienten, Parkinson-Erkrankte und MS-Betroffene bildeten den Schwerpunkt des G-Weg Konzeptes in Theorie und Praxis.

Inhouse-Schulung mit dem G-Weg beim DJK TuS Ruhrtal e.V.

 

Stolze Besitzer eines G-Weges

Stolze Besitzer eines G-Weges

Der DJK TuS Ruhrtal e.V. setzt in Kooperation mit versch. Seniorenheimen in Witten nun den G-Weg ein. Mit unserer Inhouse-Schulung in den Räumlichkeiten der Boecker Stiftung – Haus am Voß’schen Garten in Witten, setzen wr neue Impulse für Übungsleiter und Pflegekräfte!

 

Schnapp den Hut

Hilfsmittel auf dem G-Weg

Aufrichtung im Gang

Alltagstraining auf dem G-Weg

4. Kooperationsbörse des Stadtsportbundes für Interessierte aus „Sportvereinen und Senioreneinrichtungen“

Kooperationsbörse Stadtsportbund Bochum und Spomobil e.V.Sie brachte spannende Themen und Gespräche: die 4. Kooperationsbörse „Senioreneinrichtung & Sportverein“.
Diese fand am 26. April 2018 von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr in der Tagespflege Johanneshaus, in Bochum, statt. Ziel war es, den Austausch zwischen allen beteiligten Netzwerkpartnern Bochums zu fördern und zu vertiefen.

Zentraler Themenschwerpunkt war unsere G-Weg Vorstellung.

Die Teilnehmer der Veranstaltung lernten die vielfältigen und einfachen Übungen zur Sturzprophylaxe und Verbesserung des Gangbildes bei Senioren, Hochbetagten, Schlaganfall-Betroffenen und Menschen mit Demenz kennen.

 

Spomobil G-Weg Einführung Stadtsportbund Bochum

Einführung in das Training mit dem G-Weg

Koordination und Gleichgewicht auf dem G-Weg

Auge-Hand Koordination und Gleichgewicht auf dem G-Weg

Methodik Übungen auf dem G-Weg

Das Spomobil-Männchen erklärt die Übungen auf dem G-Weg

Alltagstraining auf dem G-Weg

Sicherer Gang im Alltag auf dem G-Weg

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war eine gelungene Veranstaltung, mit hoffentlich vielen Multiplikatoren!
Wir bedanken uns für die Einladung beim Stadtsportbund Bochum.

2. Fachforum Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste (BAP) des LSB – NRW

g-weg-vorstellung-bap-projekt

Quelle: Alle Foto LSB NRW, Kai Labinski

Im Rahmen des 2. Fachforum Bewegende Alteneinrichtung und Pflegedienste (BAP) des Landessportbundes am 6. November in Dortmund, stellten wir unseren G-Weg vor.

Unter dem Motto „aus der Praxis für die Praxis“ wurden alle Teilnehmer aufgefordert den G-Weg aktiv kennen zu lernen. Unter Berücksichtigung der große Herausforderung und Anforderung für die Senioren, wurden unterschiedlichste alltagsnahe Koordinationsaufgaben gemeistert. Es wurde sichtbar, wie schnell und planbar ein effektives Training auch für Mitarbeiter ohne bewegungstherapeutischen Hintergrund umzusetzen ist. Den G-Weg als neues Therapiematerial in der Pflege einzusetzen begeistert die Teilnehmer. Beispielhaft geht das Seniorenheim Haus Elisabeth aus Anröchte damit voran!

Hier einige Impressionen von einem bewegten Fachforum.

 

Mit GERT auf dem G-Weg

Mit GERT in Lippstadt auf dem G-Weg

Unsere G-Weg Aktion mit Marlies Stotz (MdL) in Lippstadt. Wie fühlt man sich im Alter? Antworten darauf gab der Alterssimulationsanzug GERT. Marlies Stotz testete mit schwerer Gewichtsweste, Gewichten an Armen und Beinen und einer Brille die das Gesichtsfeld einschränkt ihre schlagartig veränderten motorischen Fähigkeiten auf dem G-Weg von Spomobil. Eine sehr große Herausforderung, da waren sich alle einig die auch mit Hilfe von GERT kurzzeitig um 30-40 Jahre älter waren. Eine sehr spannende Aktion bei tollem Frühlingswetter.