Warum Bochumer Senioren auf dem neuen G-Weg trainieren

Warum Bochumer Senioren auf dem neuen G-Weg trainieren.

Lesen Sie dazu diesen Artikel aus der WAZ .
Der TSV Hordel bietet mit dem G-Weg ein neues Angebot für Senioren an.
Ziel ist es, den G-Weg künftig effektiv im Vereinsleben einzusetzen, denn gerade viele ältere Vereinsmitglieder wünschen sich ein altersgerechtes Training. Bis dato werden bereits kostenlose Schnupperstunden im Johanneshaus angeboten.

Vincentz Verlag berichtet: Zurück in ein bewegteres Leben mit dem G-Weg

CAREkonkret g-wegUnser G-Weg Konzept wird in der „CAREkonkret“, die Wochenzeitung des Vincentz Verlages für Entscheider in der Pflege vorgestellt. Jede Woche informiert die Fachzeitschrift über aktuelle Themen aus der Pflegepolitik und dem Pflegemanagement. Neben den neuesten Nachrichten aus der Branche hat sich die Redaktion entschieden über unser Konzept: „Neue Wege in der Sturzprophylaxe mit dem G-Weg“ zu berichten. Wunderbar, wir freuen uns sehr!

„Forum Gesunder Rücken“ berichtet über unser G-Weg Konzept in der Fachzeitschrift „Die Säule“

fachzeitschrift forum gesunder rückenDas „Forum Gesunder Rücken“ berichtet in der Fachzeitschrift „Die Säule“ über unser G-Weg–Konzept zur Sturzprophylaxe.
Ein toller Start ins neue Jahr!
Unser Konzept ist neben namhaften Autoren aus der Sportwissenschaft in der 20- jährigen Jubiläums-Ausgabe platziert.
Wir freuen uns sehr, dass der G-Weg diese Akzeptanz in Fachkreisen erhält.
Den Artikel lesen Sie in unseren Pressemeldungen kompakt !

G-Weg Studie belegt Erfolg

G-Weg Studie belegt den Erfolg in der Sturzprophylaxe

Um die Wirksamkeit des G-Wegs im Hinblick auf die Sturzprävention zu überprüfen, wurde vom Sportmedizinischen Institut der Universität Paderborn im Rahmen einer Bachelor Arbeit (T. Barthel, L. Sommer, Institutsleitung C. Reinsberger 2017) eine kontrollierte Studie konzipiert und begleitet.
G-Weg Studie bewirk WirksamkeitEs konnte gezeigt werden, dass sich die Interventionsgruppe mit G-Weg Training in Ihren Post-Test Zeiten deutlicher im Vergleich zur Kontrollgruppe verbesserte. Demzufolge kann zu dem Schluss gekommen werden, dass sich die Alltagsbewältigungsmöglichkeit der Testgruppe im Gegensatz zur Kontrollgruppe verbessert haben, welches vom Trainingskonzept des G-Wegs bewusst angesteuert werden. Das bedeutet wieder mehr Selbstbestimmung für ein gesundes Altern mit weniger Sturzunfällen und möglicherweise Pflegeentlastung.
G-Weg Studie belegt Wirksamkeit

Hier geht´s zur Summary der Studie vom Sportmedizinischen Institut der Universität Paderborn (R. Barthel, L. Sommer, Institutsleitung C. Reinsberger 2017)

Therapeuten trainieren auf dem G-Weg in Lübbecke

Trainingsmaßnahme mit dem G-Weg im „Medizinischen Zentrum für seelische Gesundheit“ der Mühlenkreiskliniken in Lübbecke.

Auf Einladung von Frau Karin Sandrock (Ltg. Ergotherapie) zogen die MitarbeiterInnen aus der Ergo- und Physiotherapie und der Pflege auf dem G-Weg ihre Bahnen.
Auch die Geschäftsleitung und der Freundeskreis Krankenhaus Lübbecke e.V., der die Finanzierung übernimmt trainierten fleißig mit uns.
Eine tolle Veranstaltung und wir wünschen dem Team viel Freude und Erfolg mit dem G-Weg von Spomobil.
Lesen Sie hier die Pressemitteilung des Medizinischen Zentrums für seelische Gesundheit „Neues Therapiegerät für die Ergotherapie“

Spaß und Freude mit dem G-Weg in Dortmund

Spaß und Freude bei allen Übungen auf dem G-Weg

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenwohnsitz Westholz (Städt. Seniorenheime Dortmund gemeinnützige GmbH) machen sich mit ihren Betreuern und Therapeuten gemeinsam auf den Weg. Trainiert wird die Mobilität und das Gleichgewicht auf dem G-Weg. Es werden Schrittlänge und -geschwindigkeit in Verbindung mit alltäglichen Situationen geschult und verbessert. Das regelmäßige Training macht Spaß und Freude und vermindert zudem auch die Angst vor Stürzen.

Hier lesen Sie auf Seite 7 der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Blickpunkt“ einen Bericht aus dem Trainingsalltag mit den Senioren. 

Therapie mal ganz einfach

Das „Gesundheitsmagazin Thala“ von der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe beschäftigt sich in der Ausgabe 09/2016 mit dem Themenschwerpunkt Gangrehabilitation. Vom Übungsteppich bis zum Roboter reichen die Methoden, die Schlaganfall-Betroffenen wieder schneller und sicherer auf die Beine bringen. Die Redaktion hat sich beides angeschaut und ausführlich über unseren G-Weg berichtet.
Lesen Sie hier! http://www.schlaganfall-hilfe.de/gangrehabilitation#article_2643380